Wirklichkeitsgetreue Vorführungen möglicher elektrischer Auswirkungen in den Anlagen.
Das Bewusstsein der Mitarbeiter für die Gefahren der Elektrizität in den Netzen und elektrischen Anlagen wird gestärkt.

 

Die Ziele des Tages sind:   zum Zweck:
  • die Wirkungen des elektrischen Stroms verstehen
  • die möglichen Folgen veranschaulichen
  • die Sicherheitsvorschriften anwenden
 
  • Schutz der Personen
  • Schutz des Materials
  • Gewährleistung des Betriebs

 

Die Schulungsprogramme umfassen:
  • Vorführung der dynamischen und thermischen Wirkungen von Kurzschlussströmen.
  • Beschädigung eines spannungsführenden Kabels.
  • Öffnen eines Trennschalters unter Last.
  • Gefahr eines tödlichen Stromschlages durch ein zu Boden gefallenes Leiterseil.
  • Wandernder Lichtbogen auf einer Mittelspannungsleitung.
  • Unsachgemässe Erdung einer Freileitung.
  • Überbrückung einer Isolatorenkette.
  • Versuche für das Eisenbahnnetz:
    • Kurzschluss auf einem Sektions-Isolator
    • defekte Erdungsstange ("Bahnerde")
    • schlechte Verlaschung (el. Schienenstoss-Überbrückung)
    • fehlende Verlaschung (el. Schienenstoss-Überbrückung).

 

Technische Eckdaten der Versuche:
  • Stromstärke bei Niederspannung 400V: 10-25 kA, 0.3-1 s
  • Stromstärke bei Mittelspannung (5-15 kV): 3-8 kA, 0.3-1 s

 

Die Kurs- und Vorführprogramme des CEF richten sich an:
  • Unternehmen in den Bereichen Energieverteilung
    und -Produktion
  • Sicherheitsingenieure
  • Elektroinstallateure
  • Berufsschulen
  • Eisenbahnunternehmungen
  • Unternehmen der elektrotechnischen Industrie
  • Betriebsabteilungen von Industrie-Unternehmen
  • Überwachungsgesellschaften
  • Sicherheits- und Brandschutzteams
  • Bauunternehmungen

 

Anerkannte Ausbildung bei der SGAS für Sicherheitsverantwortliche und -Ingenieure

Jedes Programm (A, B oder C) zählt als anerkannte Ausbildungseinheit der SGAS.
Eine Teilnahme-Bestätigung können Sie mach dem Kursbesuch über unseres Formular anfordern.